Pflegezusatzversicherung

Kostenrisiko Pflegebedürftigkeit

Die gesetzliche Pflegeversicherung leistet schon seit einigen Jahren nur noch einen Kostenzuschuss zu den tatsächlichen Kosten bei Pflegebedürftigkeit. Den restlichen Betrag müssen Pflegebedürftige aus der eigenen Tasche dazuzahlen. Die Differenz zwischen der Höchsterstattung und den tatsächlich anfallenden Kosten bei hohem Pflegegrad können schnell einige Tausend Euro betragen.

Mit einer privaten Pflegeversicherung können Sie sich vor dem Kostenrisiko der Pflegebedürftigkeit schützen und Ihre finanzielle Unabhängigkeit bewahren. Sie können dabei zwischen verschiedenen Kostenerstattungsmodellen wählen.

Entscheiden Sie sich für eine Pflegerentenversicherung, erhalten Sie eine feste monatliche Rente, die abhängig von der Pflegestufe des Versicherungsnehmers ist.

Bei einer Pflegekostenversicherung werden die tatsächlichen Pflegekosten nach Vorleistung der gesetzlichen Versicherung komplett oder anteilig übernommen.

Bei einer Pflegetagegeldversicherung erhalten Sie einen festen Entschädigungssatz für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit.

Die Auswahl der richtigen Pflegezusatzversicherung ist dabei von Ihren individuellen Bedürfnissen abhängig. Gerne helfe ich Ihnen bei der Auswahl.

Fabian Brenner
Makler: Versicherungen | Finanzen